Burn out - wenn Erschöpfung zur Qual wird

Burn out gilt als chronischer Erschöpfungszustand, der mit Depressionen und anderen körperlichen und seelischen Symptomen verbunden ist. Wörtlich übersetzt bedeutet Burn out, ausgebrannt zu sein. Zu den Hauptursachen des Burn out Syndroms zählen Stress, Überforderung, familiäre Sorgen, Mobbing am Arbeitsplatz und Probleme in der Partnerschaft. Viele Menschen sind den hohen Herausforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen und leiden unter den Belastungen.

Erste Anzeichen eines Burn outs werden oft nicht ernst genommen oder als Symptome anderer Krankheiten missinterpretiert. Eine über Wochen und Monate anhaltende Erschöpfung sollte frühzeitig behandelt werden, damit es nicht zu schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit kommt.

Was ist Burn out?

Vermeide einen BurnoutWissenschaftlich gibt es bislang noch keine einheitliche Definition der Burn out Krankheit. Mediziner vermuten, dass die Übergänge zwischen Burn out und Depressionen fließend sind. Deshalb wird Burn out häufig als Erschöpfungsdepression bezeichnet. Manche Wissenschaftler sind der Meinung, dass das Burn out Syndrom keine eigenständige Krankheit ist. Wenn du dich scheinbar grundlos nicht wohlfühlst, ständig unter Stress und Nervosität leidest und dich nicht mehr konzentrieren kannst, solltest du auch an Burn out denken.

Erschöpfung, eingeschränkte Leistungsfähigkeit und Depersonalisierung gehören zu den wichtigsten Symptomen des Burn out Syndroms. Häufige Erkältungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Rückenschmerzen sowie Schmerzen in der Muskulatur können ebenfalls auf Burn out hinweisen. Beim Auftreten eines oder mehrerer dieser Symptome solltest du umgehend einen Arzt aufsuchen.

Im Anfangsstadium kann Burn out noch durch einfache Maßnahmen behandelt werden. Wird mit der Behandlung erst in einem späteren Krankheitsstadium begonnen, nimmt die Heilung wesentlich mehr Zeit in Anspruch. Krankschreibungen von mehreren Wochen oder Monaten und lange Klinikaufenthalte sind beim Burn out eher die Regel als die Ausnahme. Deshalb ist es wichtig, dass du auf deine Gesundheit achtest.

Körperliche und seelische Symptome beim Burn out Syndrom

Beim Burn out gerät das Leben aus den Fugen. Viele Betroffene vernachlässigen ihr Äußeres, essen zu viel, zu schnell und ungesund oder nehmen zu wenig Nahrung zu sich, bis sie untergewichtig werden. Das Risiko für Suchterkrankungen ist beim Burn out extrem hoch. Allerdings können Symptome wie Erschöpfung, Leistungsschwäche und Interesselosigkeit auch auf andere körperliche oder seelische Erkrankungen hinweisen. Der Burn out wird auch als Warnsignal des Körpers bei zu hoher Belastung bezeichnet.

Bei lang anhaltender Überforderung und ständiger Überlastung schützt sich der Körper, indem er durch Burn out Symptome auf seine Notsituation hinweist. Die Warnung deines Körpers solltest du ernst nehmen und deinen Lebensstil überprüfen. Dadurch kannst du weiteren Erkrankungen wie Depressionen, Herz- und Kreislauf-Störungen sowie anderen chronischen Krankheitsprozessen vorbeugen. Viele Menschen gehen beim Burn out nicht rechtzeitig zum Arzt, weil Erschöpfungszustände in unserer Leistungsgesellschaft häufig als persönliche Schwäche betrachtet werden.

Dabei ist Dauer-Erschöpfung ein wichtiges Signal des Körpers, das du nicht übersehen solltest. Zur Behandlung der Burn out Erschöpfung stehen zahlreiche wirksame Therapiekonzepte zur Verfügung. Wenn du frühzeitig zum Arzt gehst, kannst du den Burn out leichter überwinden. Du bist nicht die/der Einzige, der unter Burn out leidet, denn das Burn out Syndrom zählt heutzutage beinahe schon zu den Volkskrankheiten. Bei einem vertraulichen Gespräch mit dem Psychiater, Psychologen oder Psychotherapeuten können Probleme und Symptome besprochen und eine geeignete Lösung gefunden werden.

Die richtige Strategie gegen Burn out

Professionelle Hilfe ist beim Burn out wirksamer als das Gespräch mit Freunden, Kollegen und Familienangehörigen. Fachärzte sehen die Problematik objektiv, während sich Familienangehörige sofort Sorgen machen, wenn du von Problemen und Krankheiten sprichst. Die richtige Strategie gegen Burn out stärkt deine persönlichen Schutzfaktoren und erhöht deine Stressresistenz. Der Arzt wird dir ebenfalls erklären, warum bei übermäßiger Anspannung so viel Energie verloren geht.

Du bekommst Ratschläge, wie du am besten mit stressigen Situationen umgehst und wie du dich zukünftig besser vor Überforderung schützt. Stressreduktion und Entspannung sind zwei wichtige Säulen der Burn out Behandlung. Während der Therapie lernst du, Denk- und Verhaltensmuster zu hinterfragen, Probleme zu erkennen und zu lösen. Entspannungsverfahren wie Yoga, autogenes Training und Meditation sind bei Stress-Symptomen besonders hilfreich und helfen dir dabei, dich wieder zu entspannen.

Belastende berufliche und private Situationen kannst du zwar nicht vermeiden, in der Burn out Therapie lernst du aber, zukünftig anders mit diesen Problemen umzugehen. Zusätzlich zur Stressreduzierung und Entspannung kommt auch die Verhaltenstherapie bei der Behandlung des Burn out Syndroms zum Einsatz. In der Einzel- oder Gruppentherapie erfährst du, wie du Überforderung vermeiden kannst.

Darüber hinaus solltest du überlegen, was dir gegen Burn out helfen könnte. Zu den entspannenden Beschäftigungen, die den Stresslevel reduzieren und beim Abschalten helfen, gehören alle Aktivitäten, die dir Freude machen, beginnend mit Konzertbesuchen, Sport, Musizieren oder Musikhören, Zusammensein mit Familie oder Freunden, dem Austausch von Zärtlichkeiten und Intimität.

Sind Medikamente beim Burn out sinnvoll?

Häufig werden beim Burn out auch Medikamente verordnet, um Stress zu reduzieren und unangenehme Krankheitssymptome vorübergehend zu stoppen. Allerdings sind Arzneien keine Heilmittel, sondern werden lediglich zur Unterstützung Stress-reduzierender Maßnahmen angewendet. Neben chemischen Medikamenten wie Antidepressiva werden auch Präparate aus Heilpflanzen ergänzend zur Burn out Therapie eingesetzt. Medizinpräparate sollten jedoch nur so lange eingenommen werden, wie unbedingt notwendig. Bei einer Erkrankung wie dem Burn out Syndrom erreichst du Entspannungstechniken und Veränderungen deiner Lebensweise wesentlich mehr als mit der Einnahme von Medikamenten.

Weitere Blogbeiträge:

© Stressfrei-Konzept.de

00000000Tage
00000000Stunden
00000000Minuten
00000000Sekunden